Auf die Wunschliste!

Geschichte

geschichte_head

1991 beginnt das Abenteuer Trippen: Während der Besichtigung eines Schuhleisten-Werkes entdecken Angela Spieth und Michael Oehler Holzsohlen aus den Siebzigern. Nach einer intensiven Phase des Experimentierens präsentieren sie 1992 die ersten 60 Modelle in einer Berliner Galerie. Die Ausstellung ist ein großer Erfolg. Renommierte Designer bestellen Modelle für ihre Modeschauen. Parallel gibt es erste Aufträge von Boutiquen. Anfänglich entsteht die Holzschuh-Kollektion noch mit Hilfe einer Auszubildenden, mehrerer Studenten und einiger Kriegsdienstverweigerer aus dem Balkan auf 70 Quadratmetern in einer typischen Berliner Hinterhofwerkstatt.

geschichte_2

Die erste Kollektion

geschichte_3

Ausstellung in der Galerie

Nach dem unerwarteten Erfolg der Holzschuhe entwickeln Angela Spieth und Michael Oehler als nächsten Schritt auch geschlossene Schuhe. Die »Closed«-Kollektion wird 1994 erstmals auf einer Schuhmesse präsentiert und findet internationale Beachtung. Jetzt geht es darum, die Kollektion zu produzieren. In Berlin gibt es die erforderlichen Maschinen nicht. Die Designer begeben sich auf die Suche. Erst in Italien finden sie in kleinen Familienbetrieben traditionelle Maschinen auf denen die »Closed« hergestellt werden können. Es ist jedoch nicht leicht, die Eigentümer zu überzeugen, geringe Stückzahlen für zwei unbekannte Designer zu fertigen. Eine abenteuerliche Zeit folgt...

1996 entdeckt der Japanische Markt Trippen. Die Werkstatt wird zu klein und das junge Unternehmen bezieht größere Räume im Berliner Wedding. Auszubildende und Studenten produzieren hier bis zu 20.000 Paar Holzschuhe pro Jahr. Doch ein geregelter Alltag in einer Fertigung entspricht nicht den Lebensentwürfen der Studenten. 1998 beginnt Trippen daher mit dem Aufbau einer eigenen Manufaktur in Zehdenick. Dort gab es bereits zu DDR-Zeiten eine Schuhproduktion. Durch ständig wachsende Auftragseingänge und die Entwicklung neuer Produkte etabliert sich das Projekt.

geschichte_5

Auf der Schuhmesse

geschichte_6

In der Werkstatt

Die Administration ist bislang auf unterschiedliche Orte in Berlin verteilt. Anfang 2000 beziehen Büro, Atelier und Lager neue Räume im Berliner Bezirk Treptow. 1200 Quadratmeter Fläche mit Blick über die Stadt. Endlich sind Showroom, Verkauf, Verwaltung, Versand, Qualitätskontrolle, Reparaturwerkstatt und Kundenservice unter einem Dach vereint.

Von nun an wächst Trippen weiter kontinuierlich. Weltweit finden sich immer mehr Trippen-Liebhaber. Neue Handelspartner eröffnen Partnershops. Bis die Finanzkrise 2008 auch Trippen verunsichert: wird das Unternehmen überleben? Wie ergeht es den Partnern? Aber Trippen übersteht auch diese Krise. 2011 übernimmt Trippen einen benachbarten Plattenbau in Zehdenick. Der Produktion soll auf mehr Platz ausgebaut werden. Auch ein Teil der Administration ist hier in unmittelbarer Nähe zur Fertigung angesiedelt. 2013 ist der Ausbau fertig und der Umzug kann beginnen. 2014 ziehen auch das Büro und der Showroom in Berlin an einen neuen Standort am Treptower Park.

geschichte_8

Das damalige Büro in Berlin-Mitte